Der Wintersport im Elbsandsteingebirge hat seinen besonderen Reiz. Man kann auf ganz normalen Skipisten und Loipen Abfahrtslauf und Langlauf absolvieren. Nicht alltäglich sind allerdings das Winterbergsteigen oder das gefahrvolle Begehen der Klettersteige. Für harte Naturen bietet sich die "Hohe Tour" von Zinnwald bis Schmilka im Grenzgebiet zu Tschechien an ...
Wintersportanlage Sebnitz-Buchberg


Skiclub Sebnitz e.V.

D-01855 Sebnitz / Sachsen, Postfach 1261,
Telefon Skiheim (nur bei Liftbetrieb): 0173 9404741
Skiheimvermietung:
Gaststätte Forellenschenke 035971 / 80668
Kontakt: Webmaster@skilifte-sebnitz.de

  • 3 Skilifte mit insges. 1200m Länge
  • 3 Skipisten mit insges. mehr als 1800m
  • bis max. 1000 Personen / Std.
  • mit Kässbohrer-Pistenbully präparierte Pisten
  • Nachtskifahren
  • neu seit Herbst 2004
    14.000Watt Flutlicht auf dem vorderen Hang!
  • Rodelhang für Jung und Alt
  • über 5 km gespurte Loipen
    (bei genug Schnee bis 15 km)
  • Aprés-Ski-Terrasse
  • Hangfasching
  • Skiheimvermietung mit bis zu 50 Plätzen
    für Feiern und 13 Übernachtungsplätzen

Wintersportanlage Rugiswalde

Skiclub Rugiswalde e.V.

Karl-Marx-Strasse 19
01844 Neustadt
Telefon: 03596/502152 o.Funk: 0172/3733468

Der Rugiswalder Abfahrtshang ist in der "Sächsischen Schweiz" zwischen Neustadt und Sebnitz beheimatet.

Durch seine günstliche Lage und die Übersichtlichkeit eigenet sich dieses Gebiet ideal für Familien. Durch den Plastmattehang und der Kunstschneeanlage beginnt die Saison hier bereits Anfang Oktober.

Alljährlich richtet man hier Anfang Oktober den Plastmattepokalslalom mit internationaler Beteiligung aus.

Anreise:
Rugiswalde liegt ungefähr in der Mitte zwischen Neustadt und Sebnitz. Man muss in den Ort einbiegen und dem Straßenverlauf folgen. Man kann die Liftanlage schon von weitem erkennen. Sollten im Ort alle Parkplätze belegt sein, wird dies am Ortseingang angezeigt, benutzen Sie bitte den ausgeschilderten Parkplatz. Von dort sind es mit den Ski noch ca.5 min .


Langlauf im Elbsandteingebirge


Im Winter sind im Bereich der "Hinteren Sächsischen Schweiz" (Kirnitzschtal, Hinterhermsdorf, Sebnitz) und im Bereich der Tafelberge (Grosser Zschirnstein, Gohrisch,...)zahlreiche Pisten gespurt.

Das absolute Langlaufhighlight ist die "Hohe Tour" ! Dieser Begriff ist unter sächsischen Bergfreunden ein Mythos. Gemeint ist damit die Skiwanderung vom Osterzgebirge bis ins Obere Elbtal . Seit den 80'ern besitzt diese Tour Kultcharakter unter den skifahrenden Bergsteigern. Frühmorgens fährt man mit dem ersten Bus bis nach Zinnwald oder Schellerhau. Ab da gelingt es nur den Härtesten, diese 65 km bis Schmilka an einem Tag zu absolvieren. Eine Stirnlampe und ausreichend Verpflegung sind sinnvoll !

Streckenverlauf:
Zinnwald/Lugstein, Kohlhaukuppe, Grenzschänke Müglitz (Quellgebiet des Müglitz-Flusses), durch den Oelsengrund (landschaftlich reizvoll), nach Hellendorf/Bahratal (Grenzübergang), vorbei am Zeisigstein, zur Ottomühle, nach Rosenthal, weiter zum Großen Zschirnstein, vorbei am Zirkelstein und hinunter zum Bahnhof Schöna (Gesamtstrecke ca. 60 km).

Internetlink



...am Zschirnstein


... endlich am Ziel